Sie sind HIER:  AKTUELLES

Patientencafé am 22.02.2018: „Neues über HIV und Hepatitis C".

Hans-Peter Diez, Dipl.-Sozialpädagoge (FH), von der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V., und Ulrike Wiesehütter Leiterin der AIDS-Beratungsstelle der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart e.V., laden ganz herzlich zu einer weiteren Veranstaltung im Patientencafé ein.

Die AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. und die AIDS-Beratungsstelle der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart e.V. laden für

  

  

Donnerstag den 22. Februar 2018, 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr,
zu einer weiteren Veranstaltung im Rahmen des gemeinsamen Informations- und Diskussionsforums Patientencafé

mit dem folgenden Thema ins Café Tocchetto, Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V., Haus der Diakonie, Büchsenstr. 34-36, 70174 Stuttgart, ein:

„Neues über HIV und Hepatitis C.“

Referenten: Dr. med. Dietmar Hoffmann, Infektiologe, Internist, Stuttgart

Moderation: Hans-Peter Diez, Dipl.-Sozialpädagoge (FH), AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. und Ulrike Wiesehütter Leiterin der AIDS-Beratungsstelle der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart e.V.

Die Behandlung von HIV/AIDS hat sich seit vielen Jahren kontinuierlich verbessert. Inzwischen gibt es sehr wirkungsvolle Therapien, d.h. aus der schwerwiegenden Diagnose HIV wurde eine behandelbare Infektion. Aktuell beschäftigt sich die Weiterentwicklung der antiretroviralen Therapie daher vorwiegend mit den Aspekten der Vereinfachung der Einnahme der Medikamente sowie der Berücksichtigung der Nebenwirkungen. Durch die regelmäßige Nachsorge der HIV-Patienten wird die Unterdrückung der Viruslast und der Verlauf organbezogener Laborwerte erhoben und kontrolliert. Ein Problem bleiben dabei die sogenannten „Late Presenter“ (d.h. Menschen, bei denen die HIV-Infektion erst erkannt bzw. diagnostiziert wird, wenn der Infektionsverlauf bereits vorangeschritten ist) sowie Männer, die Sex mit Männern haben (MSM) mit Risikokontakten und Drogenkonsum.

Die Hepatitis C wurde durch hochwirksame Medikamente zu einer heilbaren Erkrankung. Rechtzeitig behandelt kann eine Zirrhose verhindert oder aufgehalten werden. Die Nachsorge bezieht sich auf Neuinfektion und späten Leberkrebs (HCC). Die meisten Therapie-Regime wirken gegen alle Genotypen und kommen mit wenigen Tabletten aus. Die Kosten sind allerdings immer noch sehr hoch.

Selbstverständlich bleibt wie immer Raum für die Fragen, Bemerkungen und Diskussionsbeiträge der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Der Flyer zur Veranstaltung findet sich hier als pdf-Dokument zum Download. [ca. 100KB]

Mehr Informationen zum gemeinsamen Informations- und Diskussionsforum Patientencafé der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. und der AIDS-Beratungsstelle der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart e.V. finden sich hier.

Wegbeschreibung zum Café Tocchetto.

Nähere Auskünfte erteilt gerne:

  • Hans-Peter Diez, Dipl.- Sozialpädagoge (FH), AIDS-Hilfe Stuttgart e.V., Johannesstr. 19, 70176 Stuttgart, Präsenzzeit in der Beratungs- und Geschäftsstelle der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V.: Mittwoch 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr, E-Mail: hans-peter.diez@aidshilfe-stuttgart.de, Tel.: 0711/22 46 9 – 13.