Sie sind HIER:  LEISTUNGEN >> Selbsthilfegruppen >> Angehörigengruppe

Angehörigengruppe

Alfons Stetter  

  Alfons Stetter

Wenn ein lieber Mensch HIV-positiv ist oder gar an AIDS stirbt, ist das für An- und Zugehörige nur schwer zu bewältigen. Gemeinschaft und professionelle Hilfe sind hier eine große Stütze. Dies bietet die Angehörigengruppe der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. (AHS).

Die Angehörigengruppe der AHS gibt es nun seit 1996. Es sind HIV-Betroffene, An- und Zugehörige von an AIDS Verstorbenen und von Menschen mit HIV. Die Gruppe trifft sich alle paar Wochen, zu einer Wanderung, zum Geburtstagskaffee… oder einfach nur so, um sich über Erlebtes auszutauschen oder sich von Alfons Stetter, der die Gruppe hauptamtlich von Seiten der AHS betreut, fachlichen Rat zu holen. Die Treffen sind mit Freizeitaktivitäten verbunden und finden bewusst außerhalb der Beratungs- und Geschäftsstelle der AHS statt. Diskretion und – falls gewünscht Anonymität – sind hier eine Selbstverständlichkeit!

War es am Anfang doch noch so, dass man sich in der gemeinsamen Trauer über Tochter, Sohn, Freund oder einen anderen An- und Zugehörigen traf und im Gespräch versuchte, diese Trauer zu verarbeiten, hat sich die Gruppe in den Jahren gewandelt: Langjährig an der Angehörigengruppe teilnehmende Eltern, Partner und Freunde von Verstorbenen und Kranken bieten nun schon länger Anfragenden und wechselnd Hinzukommenden viel Kompetenz.

Auch im Jahr 2008 haben sich wieder neue Mitglieder der Angehörigengruppe angeschlossen. Daran sieht man, dass unsere Angehörigengruppe immer noch nötig ist und An- und Zugehörige mit ihren eigenen Erfahrungen Menschen auffangen können, in deren Schicksal das HI-Virus auf tragische Art eingegriffen hat.

Wenn Sie einen lieben Menschen durch AIDS verloren haben oder mit einer HIV-Infektion in der Familie oder im Freundeskreis konfrontiert sind und nun Hilfe brauchen, sind Sie in unserer Angehörigengruppe herzlich willkommen.

Mitglieder der Angehörigengruppe äußern sich:

  • G.: “Ich hab die Krankheit mit meiner Tochter geheim gehalten, bis sie vor Jahren verstorben ist. Jetzt aber wissen es die Leute in meinem Dorf. Was die Leute sagen ist mir viel unwichtiger geworden. Dabei bekomme ich sogar viel Solidarität und Vertrauen zurück.”
  • E.: “Mein Sohn war sehr schwer krank. Mit den Freunden der Angehörigengruppe habe ich schon versucht, mich auf sein Sterben gefasst zu machen. Es kam alles so viel besser. Manchmal kommt er jetzt mit zur Gruppe. Ansonsten arbeitet er jetzt auch viel für die AIDS-Hilfe.”
  • M.: “Mein Lebenspartner ist an AIDS gestorben. Ich habe ihn lange gepflegt, aber schon bei der Beerdigung wollte die Familie mich, den schwulen Freund nicht mehr kennen…”

Den Flyer mit ausführlichen Informationen zur Angehörigengruppe der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. gibt es hier im pdf-Format zum Download! [ca. 297 KB]

Weitere Auskünfte erteilt gerne:

  • Alfons Stetter, Dipl.-Theologe, AIDS-Hilfe Stuttgart e.V., Telefon: 0711/22 46 9 – 14, Präsenzzeit in der Geschäftsstelle: Donnerstag 14.00 Uhr – 16.00 Uhr, E-Mail: alfons.stetter@aidshilfe-stuttgart.de.