Ausdruck von www.aidshilfe-stuttgart.de am 05.12.2022:

Aktion zum Internationalen Frauentag

Jedes Jahr am 08. März veranstaltet die AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. eine Aktion anlässlich des Internationalen Frauentags.

Weltweit sind über 50% der Menschen, die mit HIV leben, Frauen und global gesehen ist AIDS die Haupttodesursache von Frauen im gebärfähigen Alter. Auch in Deutschland ist HIV bei Frauen ein Thema, denn hier sind knapp 20% der Menschen mit HIV weiblich. So leben hier zu Lande – Stand Ende 2019 – ca. 17.600 Frauen mit HIV – rund 2.800 davon in Baden-Württemberg.

Ehrenamtliche der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. stehen bereit für Gespräche!  

  Ehrenamtliche der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. stehen bereit für Gespräche!

Zwar gehören Männer, die Sex mit Männern haben (MSM) zur Hauptbetroffenengruppe, dadurch wird allerdings bei Frauen in Sachen HIV häufig nicht gut genug hingesehen. Im Verhältnis deutlich mehr Spätdiagnosen sind die Folge. Etwa die Hälfte aller Neudiagnosen bei Frauen in Deutschland ist bei sogenannten „Late Presentern“ zu verzeichnen. Das heißt die HIV-Infektion wird erst Jahre nach der Infektion erkannt, zu einem Zeitpunkt, zu dem das Virus bereits das Immunsystem deutlich geschädigt hat und durch die Immunschwäche ggf. bereits Begleiterkrankungen aufgetreten sind. Das könnte durch frühzeitige Tests verhindert werden, denn HIV ist heutzutage sehr gut behandelbar – insbesondere, wenn die Infektion zu einem früheren Zeitpunkt erkannt wird.

Deshalb ist es der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. wichtig, auch Frauen aller Altersgruppen auf das Thema HIV und die Schutzmöglichkeiten aufmerksam zu machen – beispielsweise am Internationalen Frauentag, der jährlich am 08. März stattfindet. An diesem Tag verteilen Mitarbeitende der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. am Infostand auf der Stuttgarter Königstraße Tütchen mit frauenspezifischen Infobroschüren, Kondomen sowie Femidomen und weiteren Materialien an Passantinnen.
Darüber hinaus liegen die Präventionstütchen der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. auch in Arztpraxen, Apotheken und anderen Einrichtungen in und um Stuttgart aus, um möglichst viele Frauen zielgerichtet zu erreichen.

Über HIV und AIDS zu reden fällt den meisten Menschen schwer – unabhängig vom Alter, vom Geschlecht oder dem Familienstand. Die AIDS-Hilfe-Arbeit zeigt aber, wie wichtig es ist, über sexuelle Gesundheit zu sprechen. HIV und andere Erreger, die beim Sex übertragen werden können, fragen nicht nach Verliebtheit, Treue oder anderen Umständen sexueller Begegnungen. Informierte und emanzipierte Frauen können besser dazu beitragen, Risikosituationen zu vermeiden, indem sie wissen, worauf es zu achten gilt und sich auch trauen, ihre Interessen anzusprechen und zu wahren.

Interessierte Frauen sind herzlich dazu eingeladen, sich zu informieren und mit uns ins Gespräch zu kommen!

Und hier gibt es Informationen der Bundeszentrale für politische Bildung zum Internationalen Frauentag!

Informationen zu den aktuellen Aktivitäten der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. anlässlich des Internationalen Frauentages gibt es auf dieser Homepage zu gegebener Zeit unter AKTUELLES und im Terminkalender.

  

  

Hinweis:

Bei der Veranstaltung wird zum Zwecke der Veröffentlichung fotografiert. Wir weisen darauf hin, dass die Veranstalter mit Ihrer Teilnahme an der Veranstaltung das Recht erhalten, Bildaufnahmen zu machen und diese zu werblichen und nichtwerblichen Zwecken im Print- und Non-Print-Bereich zu verwenden. Sollten Sie dies nicht wünschen, teilen Sie uns das bitte zu Beginn der Veranstaltung mit.

Die lokalen Medien sind dazu eingeladen, über die Veranstaltung zu berichten.

Weitere Auskünfte erteilt gerne:

  • Ivanka Lorenz, Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin (B.A.), Sozialarbeiterin, AIDSHilfe Stuttgart e.V., Präsenzzeit in der Beratungs und Geschäftsstelle der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V.: Montag 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr, E-Mail: ivanka.lorenz@aidshilfe-stuttgart.de, Tel.: 0711/22 46 9-19.

(Stand: Dezember 2021)